Cyber Security Lab

Kompetenzzentrum für Informationssicherheit
Live USB-Stick

Artikelserie: Live-USB-Stick

In dieser Serie geht es darum, wie ein USB-Stick zum universellen Werkzeugkasten umfunktioniert werden kann. Es wird gezeigt, wie ein USB-Stick partitioniert, Ubuntu in einer Partition installiert und ein Live-System direkt gestartet werden kann.

Mit dem USB 3.0 Standard hat die Schnittstelle eine Geschwindigkeit erreicht, mit der sie mit im Rechner verbauten Festplatten konkurrieren kann. Von der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung der SSD-Festplatten haben die USB-Sticks ebenfalls profitiert, da sie auf der gleichen Technik basieren. Daher stehen uns mittlerweile schnelle USB-Sticks mit großen Kapazitäten zu günstigen Preisen zur Verfügung. Das ist die optimale Plattform für ein Live-System.

Mit der entsprechenden Technik ist es nicht „nur“ ein Live-Betriebssystem, das vom USB-Stick aus gestartet werden kann, sondern es ist möglich, auf einem USB-Stick mehrere Partitionen einzurichten, ein Betreibsystem fest zu installieren und über ein Bootmenü gleich auf mehrere Live-Systeme zurückzugreifen. In dieser Artikelserie möchten wir euch Schritt für Schritt zeigen, wie ihr solch einen Live-USB-Stick selbst einrichten könnt.

Die folgenden Artikel werden in den nächsten Wochen hier erscheinen:
Der optimale USB-Stick zum Booten
ISO-Images auf einem USB-Stick
USB-Stick effizient mit Partitionen nutzen
Ubuntu dauerhaft auf einem USB-Stick installieren
Mehr Komfort mit einem USB-Stick Bootmenü

Über den Autor

Autor Tobias Scheible

M.ENG. Tobias Scheible ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung tätig. Er arbeitet dort als Modulentwickler im Masterstudiengang Digitale Forensik und entwickelt Materialien zu den Bereichen Betriebssystemforensik und Internettechnologien. Im Studiengang IT Security leitet er Praktika rund um das Thema Informationssicherheit. Darüber hinaus ist er Mitinitiator des Kompetenzzentrums Cyber Security Lab, welches Forschungsprojekte auf dem Gebiet der IT-Sicherheit koordiniert. Außerdem organisiert er im Rahmen des VDI Programms Workshops zu aktuellen Themen und Trends der IT-Sicherheit.

Cyber Security Lab Newsletter

Sicheren Sie sich Ihren Wissensvorsprung! Bleibe Sie immer up-to-date - Aktivitäten, Veranstaltungen, ...

Kommentare

Peter

Ich benutze einen 64Gb Stick mit vielen portable Programmen und einer Boot Menü Partition.
Ich hab mir das selbst nicht eingerichtet aber supper ist es trotzdem 😛

Der optimale USB-Stick zum Booten › Cyber Security Blog

[…] Blog-Artikel ist Teil der Artikelserie „Live-USB-Stick“. In dieser Serie geht es darum, wie ein USB-Stick zum universellen Werkzeugkasten umfunktioniert […]

ISO-Images auf einem USB-Stick › Cyber Security Blog

[…] Blog-Artikel ist Teil der Artikelserie „Live-USB-Stick“. In dieser Serie geht es darum, wie ein USB-Stick zum universellen Werkzeugkasten umfunktioniert […]

USB-Stick effizient mit Partitionen nutzen › Cyber Security Blog

[…] Blog-Artikel ist Teil der Artikelserie „Live-USB-Stick“. In dieser Serie geht es darum, wie ein USB-Stick zum universellen Werkzeugkasten umfunktioniert […]

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>